Unsere Bücher

Perleberg, Streifzüge durch die Stadtgeschichte

 

In den Jahren 1929/30 hat man sich bereits mit dem alten Perleberg insoweit beschäftigt, dass örtliche Zeitungen aus der Zeit von 1838 bis 1856 teilweise neu aufgelegt und dazu noch mit dem in jener Zeit vorhandenen Wissen um alte Stätten kommentiert wurden. Ein wahrer Fundus von Informationen, denn ohne die Kommentierungen wären nur Fakten ohne jeden örtlichen Bezug aus diesem Nachdruck zu entnehmen. In einem kleinen Städtchen wie Perleberg benötigte man im 19. Jahrhundert keine eindeutigen Adressen und Ortsbeschreibungen. Jeder kannte jeden und man wusste mit einer einfachen Bezeichnung den jeweils betreffenden Ort zu finden.

Diese Zeitungen verweisen auf einige unbekannte, oder besser vergessene Orte. Wer weiß noch heute, wo einst das Gasthaus „Stadt Weimar“ stand oder der „Goldene Löwe“? In der Tat, beide Gasthäuser gab es in Perleberg. Diese, wie auch weitere Namen und Orte von Gastlichkeiten werden Thema sein. Soweit es möglich ist, werden diese mit Abbildungen oder Auszügen aus den alten Zeitungen untermauert. Schon die Namen „Polumskys Kaffeehaus“ und „Schweizer Häuschen“ machen neugierig, sind sie doch kaum bekannt. Aber unter dem Namen „Bürgergarten“, dem Nachfolger, ist vielen das Haus im Hagen noch geläufig.

Weiter geht es zu den Forst- und späteren Gasthäusern „Alte Eichen“ und „Bollbrück“. Während „Alte Eichen“ seit Jahrhunderten an gleicher Stelle war, ist „Bollbrück“ ein wenig gewandert. Untermauert werden diese Tatsachen durch diverse Landkarten, die fast dreihundert Jahre Perleberger Entwicklung nachvollziehen lassen. Und eine der ältesten Karten hält weitere Überraschungen bereit, die die Wege der Urahnen durch die Prignitz bei Perleberg neu und etwas anders aufzeigen, als bisher in dieser Form angenommen und betrachtet.

Doch der größte Fund in einer dieser alten Zeitungen beantwortet endlich eine lange offene Frage zu der jüdischen Bevölkerung in Perleberg. Man sucht hier in Perleberg zu Recht, an welcher Stelle der „Judenfriedhof“ angesiedelt war, bevor der auch heute noch bekannte Friedhof in der Sophienstraße eröffnet wurde. Nahezu beiläufig gibt der Nachdruck aus dem Jahre 1852 darüber Auskunft, einschließlich der zugehörigen Kommentierung. Der Film und das Buch geben die Erklärung, auch wenn heute nichts mehr von diesem alten „Judenfriedhof“ vorzufinden ist. Eine Generationenfrage scheint damit beantwortet, die dennoch weitere Recherchen zu diesem Thema erfordert.

1. Auflage 2018

108 Seiten

A 4

Preis: 20,- €

 

 

Die verbotene Stadt - Sowjets in Perleberg

Die Sowjets waren von 1945 bis 1992 in verschiedenen Liegenschaften von Perleberg stationiert. Das Buch zeigt einen Abriss aus der Zeit der sowjetischen Truppen in Bezug auf Perleberg. Neben Textinformationen befinden sich diverse Abbildungen zur Erklärung in diesem Buch. Die Ankunft der "Russen" in Perleberg zum Ende des Zweiten Weltkrieges wird nachgezeichnet, Kasernen werden vorgestellt, Informationen zu Technik und Mannstärke gegeben und die Frage nach Atomwaffen in der Region beantwortet.

Neben diesem Buch steht ein DVD-Film zur Verfügung, der sich unter dem gleichen Namen "Die verbotene Stadt" mit dem Thema beschäftigt.

1. Auflage 2017

88 Seiten

A 4

Preis: 18,- €

Das Buch ist erhältlich bei:

Salon Jurita Nering, Wilsnacker Straße 78, DE-19348 Perleberg,

Stadtinformation, Großer Markt 12, DE-19348 Perleberg,

"KAPITEL 15", in der Buchhandlung, Schuhmarkt 7, DE-19348 Perleberg

 

Perleberg, Militär und Garnison

Das Buch beinhaltet die Militärgeschichte von Perleberg über viele Generationen mit diversen Abbildungen.

1. Auflage 2017

84 Seiten

A 4

Preis: 18,- €

Das Buch ist erhältlich bei:

Salon Jurita Nering, Wilsnacker Straße 78, DE-19348 Perleberg,

Stadtinformation, Großer Markt 12, DE-19348 Perleberg,

"KAPITEL 15", in der Buchhandlung, Schuhmarkt 7, DE-19348 Perleberg

 

Vergessene Ansichten - Wittenberge

... ist ein Bildband mit mehr als 300 historischen Ansichten der Stadt Wittenberge (Prignitz).

Man kann nur staunen, wie sich die Stadt in den letzten 130 Jahren verändert hat. Vieles gibt es zu entdecken!

 

Das Buch ist erhältlich bei:

Salon Jurita Nering, Wilsnacker Straße 78, DE-19348 Perleberg,


1. Auflage 2016

108 Seiten

A 4

Preis: 20,- €

 

 

Kirchturmbrand zu Perleberg 1916 - 2016


 

1. Auflage

Broschüre, 48 Seiten, A5-Format

Preis 7,00 €

 

Fakten, Geschichten und Abbildungen rund um den Kirchturm und den Kirchturmbrand von St. Jacobi in Perleberg im Jahre 1916.

 

Die Broschüre ist erhältlich bei:

Salon Jurita Nering, Wilsnacker Straße 78, DE-19348 Perleberg,

Stadtinformation, Großer Markt 12, DE-19348 Perleberg,

"KAPITEL 15", in der Buchhandlung, Schuhmarkt 7, DE-19348 Perleberg

 

 

Vergessene Ansichten - Pritzwalk

Auf 80 Seiten sind mehr als 180 historische Stadtansichten Pritzwalks dargestellt. Viele längst vergessene Details sind zu entdecken. Es handelt sich um einen Bildband mit kurzen Erklärungen.

Die Bücher sind vergriffen. Keine Nachauflage vorgesehen.

 

 

Perleberg - Handwerk, Handel und Gewerbe

Die Perleberger Geschichte des Handwerks, des Handels und der Gewerbe ist in den Zeit zwischen 1896 und 1938 recht detailliert aufgezeichnet worden. Das Buch ist ein Nachschlagewerk für eben diese Zeit. Es sind Orte des Wirkens mit den zugehörigen Jahreszahlen erfasst, sowie die Betreiber dieser Unternehmen. Sie sind genauen Adressbezeichnungen zugeordnet, wobei die bis 1904 abgeschlossenen Veränderungen in den Hausnummern und die doch reichliche Umbenennung von Straßen eine Berücksichtigung fand. Die meist tabellarisch aufgeführten Daten sind reichlich mit Bildmaterial illustriert. Diese Buchauflage ist auf 100 Stück begrenzt, da es sich mehr um ein Fach- als ein Unterhaltungsbuch handelt.

Mit diesem vierten Buch wird vorerst die Buchreihe zur Perleberger Stadtgeschichte abgeschlossen. Vorerst...

Neue Recherchen sind notwendig und zeitintensiv, denn vielfältige Themen sollen behandelt werden. Planungen liegen vor, die sich nicht nur auf die Stadt allein beschränken.

 

1. Auflage 2016

152 Seiten

A 4

Preis: 23,- €

 

Vergriffen!

Derzeit keine Nachauflage möglich, da sich das Buch in erweiternden Überarbeitungen befindet. Viele neue Details werden eingearbeitet. Ein Abschlusstermin der Überarbeitung liegt nicht vor.


 

Perleberg - Zwischen gestern und heute

 

In diesem dritten Buch werden auf 140 Seiten vielseitige Informationen festgehalten sein, die illustriert erklärt werden. 

Wie schon in den ersten beiden Büchern, wird auch in diesem Band erstaunliches geschichtliches Wissen publiziert.

 

Perleberg, zwischen gestern und heute…

 

lautet der neue Buchtitel, aus dem Eigenverlag von Jens Nering. Das Buch ist anders gestaltet, als die beiden vorausgegangenen Bildbände zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt Perleberg.

Es geht nun in die einzelnen Straßen, auf Plätze, die Suche nach alten Namen und Bezeichnungen. Heute sind mehr als 150 Straßen- und Ortsnamen im Stadtbild vorhanden. Doch es gab auch andere Namen, die sich einst fanden. Im neuen Buch werden sie erklärt, werden örtlich zugeordnet und mit altem Bild- und Kartenmaterial belegt.

 Wer weiß denn heute noch, dass es eine Nord- und eine Osterstraße in Perleberg gegeben hat? Woher stammt der Name „Kasülten“ und was wurde aus der Scheunen- und der Scheuerstraße? Es wird geklärt, ob die Dobberziner Straße tatsächlich nach Dobberzin führte. Hier liegt wohl schon nahe, dass es nicht so war. Der verschwundene Ort Dobberzin, ist er nur ein Mythos oder gibt es Beweise seiner Existenz? Es gibt sie tatsächlich und das nicht nur aus Erklärungsversuchen und wissenschaftlichen Untersuchungen. Vor fast dreihundert Jahren wurde Dobberzins Lage urkundlich erfasst und kann heute damit nachvollzogen werden. Kein Mythos aber dafür ganz anders als vielfach angenommen! 378 alte und heute gängige Bezeichnungen werden in diesem Buch erläuternd aufgegriffen. Es wird festgestellt, dass einige alte Überlieferungen nicht stimmen können und es wird begründet warum das so ist. Umfangreiche Recherchen ergaben neue Erkenntnisse, die bisherige Selbstverständlichkeiten und Annahmen zur Stadtgeschichte zum Teil völlig anders darstellen, gar revolutionieren.

 Weiterführend werden die innerstädtischen Wasserverläufe aufgegriffen, die zugeschüttet und damit nahezu vergessen sind. Wo gab es noch ein Durchkommen und wo waren Brücken installiert. Der Blick richtet sich dabei auf die „Jungfernbrücke“ die eigentlich einen anderen Namen trug.

Wie waren die alten Namen der heutigen Puschkinstraße? Derer gab es einige. Wo war „Scharpen Hävel“ zu finden und war die „Klappgasse“ tatsächlich der Zubringer zum Hafen in der Uferstraße?

 Spannende Zusammenhänge „zwischen gestern und heute“ warten auf die Interessierten der Perleberger Stadtgeschichte. Bisher ist in keiner vergleichbaren Art die Entwicklung und Namensgebung der Perleberger Straßen so umfangreich und zusammenfassend für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.

Das Buch läd zum Wandeln auf Perlebergs Pfaden ein, den „Horst-Wessel-Stein“ zu entdecken, die „Schnurstraße“ zu durchqueren oder einmal auf dem „Scheunenplatz“ zu verweilen.

 

1. Auflage 2015

140 Seiten

A 4

Preis: 23,- €

 

Das Buch ist erhältlich bei:

 

Salon Jurita Nering, Wilsnacker Straße 78, DE-19348 Perleberg,

Stadtinformation, Großer Markt 12, DE-19348 Perleberg

und

"KAPITEL 15", in der Buchhandlung, Schuhmarkt 7, DE-19348 Perleberg

www.kapitel15.de

 

 

Perleberg - Vor den Toren

 

Der Nachfolgeband "Perleberg - Vor den Toren" ist im Mai 2015 erschienen. Jedes Buch ist für sich allein aussagefähig und verwendbar. Doch alle in dieser Serie erscheinenden Werke bilden eine komplette geschichtliche Übersicht der städtischen Geschichte von Straßen, Wegen und Plätzen.

Mit dem Band "Perleberg - Vor den Toren" setzen sich die informatorischen Abbildungen außerhalb der einstigen Stadtmauern fort, ohne bisher tatsächlich die Stadt zu verlassen.

 

1. Auflage 2015

132 Seiten

A 4

Preis: 23,- €

 

Das Buch ist erhältlich bei:

 

Salon Jurita Nering, Wilsnacker Straße 78, DE-19348 Perleberg,

Stadtinformation, Großer Markt 12, DE-19348 Perleberg

und

"KAPITEL 15", in der Buchhandlung, Schuhmarkt 7, DE-19348 Perleberg

www.kapitel15.de

 

 

Perleberg – Gesichter einer Stadt

 

Im Januar 2015 ist der erste Bildband zur Perleberger Stadtgeschichte erschienen. Auf 132 Seiten werden Fotos der Stadt gezeigt und Informationen zu den Abbildungen gegeben. Sie präsentieren die Zeit der Perleberger Entwicklung zwischen 1880 und 1989. Dieser erste Band beschäftigt sich mit dem Kern der Stadt, dem Gebiet innerhalb der ehemaligen Stadtmauern, der städtischen Insellagen.

 

2. Auflage 2016

132 Seiten

A 4

Preis: 23,- €

 

 

Das Buch ist erhältlich bei:

 

Salon Jurita Nering, Wilsnacker Straße 78, DE-19348 Perleberg (vergriffen),

Stadtinformation, Großer Markt 12, DE-19348 Perleberg

und

"KAPITEL 15", in der Buchhandlung, Schuhmarkt 7, DE-19348 Perleberg (vergriffen)

www.kapitel15.de

 

 

Nach oben